text: leowee | fotos: ivan schneider | berlin 2005

_mutter

VI.

Das Telefon läutete an einem Sommertag. Ach Gott, flüstertest du in den Hörer und ließest dich auf einen Stuhl fallen, die Lippen bleich. Ach Gott, Frau Schubertů Ist was mit Papa? fragte ich alarmiert, denn es gab nur eine Frau Schubert, Papas Organistin. Du schütteltest grob meine Hand von deinem Arm. Was soll denn sein, dein Vater ist tot! fuhrst du mich an, als sei das klar. Ich floh aus dem Zimmer, schloss mich im Bad ein und hörte nicht mehr auf zu schreien.

 

<-[menü]- | 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | -->
 

text: leowee | fotos: ivan schneider | berlin 2005

_mutter

VI.

Ich sei also die Tochter. Papas Geliebte hält mir das Bild aus seinem Portemonnaie hin. Es zeigt ein lachendes Mädchen mit Sommersprossen und lockigem Pferdeschwanz. Er habe immerzu von mir gesprochen. Die Geliebte weint und steckt das Foto wieder ein. Ich weine auch. Papas Sarg wird in die Erde gelassen. Der Sarg ist zu klein. Nur ein Hund könnte ausgestreckt darin liegen. Er habe mich mehr geliebt als alles andere. Du, Mutter, wirfst schweigend drei Hände voll Erde in die Grube.